AMSAT-DL International Satellite Workshop 
explored future missions around Earth and to Mars

Internationaler Satelliten-Workshop der AMSAT-DL
untersuchte zukünftige Missionen um die Erde und zum Mars

AMSAT-DL invited P-3D engineers and supporters together with people who already announced their interest in a follow-up mission to an international workshop in Marburg, Germany for the weekend November 23rd to 25th. More than 50 members from nine AMSAT-organizations, space business, the European Space Agency (ESA) and Arianespace met to have a review on the AO-40 mission until now and to look forward to future projects.    AMSAT-DL hatte P-3D-Ingenieure und Unterstützer zusammen mit Leuten, die bereits Interesse an einem Nachfolgeprojekt angemeldet hatten, zu einem internationalen Arbeitstreffen zum Wochenende vom 23. bis 25. November nach Marburg eingeladen. Mehr als 50 Mitglieder von neun AMSAT-Organisationen, Weltraumunternehmen, der ESA und Arianespace trafen sich, um einen Rückblick auf die AO-40-Mission bis jetzt zu halten und einen Ausblick auf zukünftige Projekte zu geben. 
Friday afternoon was dedicated to AO-40 (P-3D), which had its first anniversary in orbit on November 16th. Jean-Michel Desobeau, Arianespace representative at the meeting, showed a summary of AO-40's launch campaign. He underlined the very good cooperation between AMSAT-DL and Arianespace and the professional work of the whole AMSAT team at the launch site in Kourou. P-3D experimenters gave an update on some aspects (e.g. SCOPE-cameras by Yoshi Takeyasu, JA6XKQ). AO-40 command station James Miller, G3RUH, and communication payload designers Freddy de Guchteneire, ON6UG, Mirek Kasal, OK2AQK, Danny Orban, ON4AOD and Stefaan Burger, ON4FG demonstrated live S- and K-band reception and real-time remote access to AO-40 via internet. Michael Fletcher, OH2AUE, reported about the results of the first tests of the X-TX (10 GHz) and the C-RX (5,6 GHz). In the discussions ideas were presented how AO-40's value to the users can be further improved after the spacecraft will leave its experimental phase. Investigations have to be done how useful improvements can be implemented.    Freitag nachmittag stand AO-40 (P-3D) im Mittelpunkt, der am 16. November seinen seinen ersten Geburtstag im Weltraum hatte. Jean-Michel Desobeau, der Vertreter von Arianespace bei dem Treffen, zeigte in einem Film eine Zusammenfassung der Startkampagne von AO-40. Er unterstrich die die sehr gute Zusammenarbeit zwischen AMSAT-DL und Arianespace und die professionelle Arbeit des gesamten AMSAT-Teams auf dem Startgelände in Kourou. Verschiedene Entwickler haben über Fortschritte ihrer Experimente berichtet, z. B. Yoshi Takeyasu, JA6XKQ über die Scope-Kamera. AO-40-Kommandostation James Miller, G3RUH, und die Designer von Transponderkomponenten Freddy Guchteneire, ON6UG, Danny Orban, ON4AOD und Stefaan Burger, ON4FG führten Live den Empfangs von S-Band und K-Band-Transponder von AO-40, während Mirek Kasal, OK2AQK, den Echtzeit- Zugriff auf AO-40 über das Internet zeigte. Michael Fletcher, OH2AUE, berichtete über die Resultate der ersten Versuche mit dem X-Tx (10 GHz) und dem C-Rx (5,6 GHz). In der Diskussion wurde Ideen vorgetragen, wie der Wert von AO-40 für die Benutzer weiter gesteigert werden kann, sobald die Experimentierphase verlassen wird. Es müssen weitere Untersuchungen angestellt werden, wie nützliche Verbesserungen umgesetzt werden können .


 

Saturday morning P-3D project leader Karl Meinzer, DJ4ZC, presented his ideas for an interplanetary mission to Mars in 2007, so far called Phase-5A (P-5A). He showed that with the basic capabilities of the P-3D structure (propulsion, navigation, deployable solar arrays etc.) a similar spacecraft can leave a GTO- like Earth orbit and enter into an elliptical orbit around Mars. A P-5A spacecraft can be a technology demonstrator and serve as communication relay between experiments on the Martian surface and Earth as well as experimental platform and carrier for sub-payload to be expelled to Mars. Calculations were made on the link budgets which resulted that even with dishes of only 2 m diameter signals can be decoded at low data rates on Earth by individual radio amateurs or small groups. Freddy de Guchteneire, ON6UG, gave an overview with which antenna configuration on board such a spacecraft these links can be established. Thilo Elsner, DH6DAX, presented an opportunity to use a 20 m dish near Bochum, Germany for command purposes and data download at higher rates. Via internet data and signals can be spread world wide from there.    Am Sonnabend vormittag präsentierte P-3D-Projektleiter Karl Meinzer, DJ4ZC, seine Ideen für eine interplanetarische Mission zum Mars, die mit Phase-5A (P-5A) bezeichnet wird und 2007 realisiert werden soll. Er zeigte, dass mit den basisgleichen Möglichkeiten der P-3D-Struktur (Antrieb, Navigation, ausklappbare Sonnenpanele usw.) ein ähnliches Raumfahrzeug einen GTO- ähnlichen Erdorbit verlassen und in einen elliptischen Orbit um den Mars gelangen kann. Ein P-5A Raumfahrzeug kann eine Technologiedemonstration werden und als Relaisfunkstelle zwischen Experimenten auf der Marsoberfläche und der Erde dienen. Außerdem stände damit eine Experimentierplattform und ein Träger für weitere Nutzlasten, die zum Mars transportiert werden sollen, zur Verfügung. Es wurden Rechnungen für die Übertragungsstrecken durchgeführt, die zeigten, dass selbst mit 2-m- Parabolspiegeln Signale mit niedrigen Datenraten auf der Erde von einzelnen Funkamateuren oder kleinen Gruppen dekodiert werden können. Freddy de Guchteneire, ON6UG, gab einen Überblick, mit welchen Antennen auf dem Satelliten solche Verbindungen hergestellt werden können. Thilo Elsner, DH6DAX, präsentierte die Möglichkeit, eine 20-m-Parabolantenne in der Nähe von Bochum für Kommandoaufgaben und den Empfang von Daten mit höherer Geschwindigkeit zu nutzen. Die Daten können dann über das Internet weltweit verteilt werden. 

Karl Meinzer was enthusiastic that such a mission will demonstrate again that amateur radio is still at the very top of telecommunication and space technology. The amateur radio service would benefit in reputation and knowledge from such a project. In talks AMSAT-DL President Peter Guelzow, DB2OS, stated that a mission like P-5A can be initiated and organized under the flag and with the knowledge of AMSAT-DL though funding is far beyond the capabilities of the amateur radio community. He is confident that governmental and public financial support of a mission with such a high scientific value will be possible. Hannes Griebel, DG1GGH, from Mars Society Germany gave a presentation about a balloon payload with sensors and camera to drift in the Martian atmosphere after beeing expelled from the P-5A spacecraft.    Karl Meinzer war sehr enthusiastisch, dass eine solche Mission erneut zeigen kann, dass Amateurfunk immer noch eine Spitzenstellung in der Telekommunikations- und Raumfahrttechnologie einnimmt. Der Amateurfunkdienst würde in seinem Ansehen und Wissensstand von einem solchen Projekt profitieren. In Gesprächen erklärte der 1. Vorsitzende der AMSAT-DL, Peter Gülzow, DB2OS, dass eine Mission wie P-5A unter der Fahne der AMSAT- DL und mit deren Wissen initiiert und organisiert werden kann, obwohl die Finanzierung weit jenseits der Möglichkeiten liegt, die von Funkamateuren erbracht werden können. Er ist zuversichtlich, dass die finanzielle Unterstützung durch öffentliche Stellen und die interessierte Öffentlichkeit für eine Mission mit so einem hohen wissenschaftlichen Stellenwert möglich sein wird. Hannes Griebel, DG1GGH, von der Mars-Society Deutschland stellte in einer Präsentation eine Ballonnutzlast vor, der mit Sensoren und einer Kamera durch die Mars-Atmosphäre treibt, nachdem er von P-5A dort abgesetzt worden ist. 

In the afternoon AMSAT-DL vice president Frank Sperber, DL6DBN/AA9KJ, opened the session of presentations and talks for another P-3 mission. He came up with the question if there will be a basic need in an AO-13 or AO-40 like satellite for amateur radio in some years. Presentations of Danny Orban, ON4AOD, Matjaz Vidmar, S53MV, and William Leijnaar, PE1RAH, demonstrated that there are still interesting microwave and transponder technologies that have to be discovered and designed. And even in low level technologies for easy access to satellite operations new technologies might be interesting for experimenters. In the area of space research an AMSAT mission can again provide a platform for new developments. For such a P-3 project financial contribution of the amateur radio community might become crucial. AMSAT-NA president Robin Haighton, VE3RFH, gave the ideas behind the so far called Project-JJ, a communication satellite to be designed by AMSAT-NA for a GTO, as further input to the discussion. 

The last day of the successful meeting was used among the participants from 15 countries for more detailed discussions on different aspects and strategies for the future missions and how to proceed. They made their way home with the strong will to continue the line of amateur radio in space. 

  Am Nachmittag eröffnete der 2. Vorsitzende der AMSAT-DL, Frank Sperber, DL6DBN/AA9KJ, die Diskussion und Präsentationen für eine weitere P-3- Mission. Er stellte die Frage, ob ein grundsätzlicher Bedarf an einem Satelliten der AO-13- oder AO-40-Klasse in einigen Jahren bestehen würde. Präsentationen von Danny Orban, ON4AOD, Matjaz Vidmar, S53MV, und William Leijnaar, PE1RAH, zeigten auf, dass es weiterhin interessante Mikrowellen- und Transpondertechnologien gibt, die entdeckt und entwickelt werden müssen. Selbst neue Technologien einfacher Art, um Zugang zum Satellitenbetrieb zu erlangen, können für Experimentatoren von Interesse sein. Im Bereich der Weltraumforschung kann eine AMSAT-Mission wieder eine Plattform für neue Entwicklungen bieten. Ein möglicher finanzieller Beitrag für ein solches P-3-Projekt von Seiten der Amateurfunk-Gemeinschaft wird entscheidend sein. Der Präsident der AMSAT-NA, Robin Haighton, VE3RFH, erläuterte als weiteren Beitrag zu der Diskussion die Ideen hinter dem bislang Projekt-JJ benannten Kommunikations-Satelliten stehen, der von der AMSAT-NA für einen GTO entworfen wird. 

Der letzte Tag des erfolgreichen Treffens wurde von den Teilnehmern aus 15 Ländern für tiefer gehende Diskussionen über verschiedene Aspekte und Strategien für zukünftige Missionen und deren Fortgang genutzt. Sie fuhren mit dem festen Willen, den Weg des Amateurfunks im Weltraum fortzusetzen, nach Hause. 

AMSAT-DL, 2001-11-27

More pictures you may look up here    Mehr Bilder gibt es hier