P3-D
AMSAT-DL

Arcjet-Triebwerk auf OSCAR-Satellit (ATOS)

Neben einem erprobten 400 N Flüssigkeitstriebwerk wird Phase 3-D als weltweit erster Satellit ein thermisches Lichtbogentriebwerk (Arcjet) erhalten. Das Projekt ATOS ( A rcjet T riebwerk auf O SCAR- S atelliten) wurde von Prof. Dr. Ernst Messerschmid, DG2KM (D1-Mission), am Institut für Raumfahrtsysteme der Universität Stuttgart aus der Taufe gehoben. Dr. Dieter Zube entwickelte das Triebwerk am Institut für Thermodynamik und Technische Gebäudeausrüstung der TU Dresden für den Einsatz auf P3-D weiter. Das Projekt wird durch die DARA und das sächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur unterstützt. Die AMSAT-DL liefert die Energieversorgungskomponenten und Elektronik zur Ansteuerung durch den Bordrechner. Neben der Raumfahrterprobung des Arcjets wird die Aufgabe des Triebwerks die Feinregulierung der P3-D Bahn sein.

ATOS-Prinzip
Die ATOS-Brennkammer

Das Treibgas (NH 3 ) strömt in den Brennraum des Triebwerks und wird dort auf bis zu 15000 K erhitzt. In der Düse entspannt sich das Gas und dient zum Satellitenvortrieb mit einer Austrittsgeschwindigkeit von 4200 m/s. Es erreicht dabei einen Schub von 95 mN. Während des Brennvorgangs beträgt die elektrische Leistungsaufnahme 750 W. Nach einem Zündimpuls mit 3 kV wird der Lichtbogen mit 88 V aufrecht erhalten.


Übersicht | P3-D Übersicht | Glossar