AMSAT-Deutschland e.V. (AMSAT-DL)
In 30 Jahren vom Höhenballon zur Marsmission

Die AMSAT-DL ist ein Zusammenschluss von Wissenschaftlern, Ingenieuren, Technikern sowie Funk- und Raumfahrtbegeisterten, die ehrenamtlich in ihrer Freizeit Satelliten entwickeln, bauen, betreiben und nutzen. Neben den ca. 1200 deutschsprachigen Mitgliedern der AMSAT-DL gibt es weltweit gut 6000 Mitglieder in mehreren nationalen AMSAT-Gruppen. AMSAT-Satelliten sind für jeden frei empfangbar.

Am 12.12.1961 saßen weltweit Funkamateure und Funkhörer gespannt an ihren Geräten, um die Signale des ersten, von Funkamateuren in der Freizeit entwickelten und gebauten Satelliten "OSCAR I" zu verfolgen
(OSCAR = Orbiting Satellite Carrying Amateur Radio).
Seit 1974 steuerte die AMSAT-DL für drei Projekte der so genannten Phase 2 eigene Nutzlasten bei.

AMSAT-DLs digitale Transponder-
nutzlast für das russisch-deutsche Joint-Venture RS-14/AO-21 (1991)

Keine Geheimnisse: AMSAT-DL-
Vorsitzender Peter Gülzow zeigt Arianespace-Mitarbeitern vor dem Start in Kourou den P3D-Satelliten.

Von der Erde zum Mars

Ende der 70er-Jahre begann unter Leitung der AMSAT-DL die Entwicklung der Satelliten der Phase 3. Durch eine hohe Erdumlaufbahn konnten Nutzerkreis und Nutzungsdauer mit diesen Satelliten erweitert werden. Insgesamt vier Phase-3-Projekte (P3A bis P3D) wurden zwischen 1980 und 2000 realisiert. Davon sind P3B (AMSAT-OSCAR 10) und P3D (AMSAT-OSCAR 40) noch im Orbit. Ein fünfter P3-Satellit (P3E) entsteht gerade als Trainings- und Erprobungssatellit für die Marsmission.

Mit der hohen Antriebsleistung von AMSAT-OSCAR 40 und seiner variablen Gehäusestruktur wurde der Grundstein gelegt, um den Erdorbit verlassen zu können. Nach ersten positiven Untersuchungen für die erste privat und überwiegend ehrenamtlich durchgeführte Mission zum Mars wurde “grünes Licht” für den Beginn der Arbeiten an der AMSAT-DL-Marsmission mit dem internen Projektnamen “Phase-5A” gegeben.

Motivation Forschung

Parallel zum Bau und Betrieb der Satelliten konnten mehrere Forschungsarbeiten in den Bereichen der Nachrichtentechnik und der grundlegenden Technologien in der Raumfahrt durchgeführt werden.

Darüber hinaus dienen AMSAT-DL-Missionen als Forschungsplattform für naturwissenschaftliche und technologische Experimente, die von anderen Gruppen als Passagier mitgenommen wurden.

Im Laufe der 30-jährigen Raumfahrttätigkeit der AMSAT-DL haben sich Verfahren und eine Arbeitsphilosophie gebildet, die wesentlich zum Erfolg der AMSAT-DL-Projekte beigetragen haben.

Ein von AMSAT-DL entwickeltes, verschleißfrei magnetisch gelager-
tes Drallrad ermöglicht längere und günstigere Raumfahrtprojekte.

 

Hintergründe - mehr zum Thema

PDF 

AMSAT-DL Informationsfaltblatt (PDF, 391 kB)