Die AMSAT-Phase 3

Die Kommunikations- und Forschungsmöglichkeiten der Phase 2 waren aus Sicht der AMSAT-DL schnell ausgeschöpft. Insbesondere der Forschungs-
schwerpunkt Unkoordinierter Vielfachzugriff verlangte mehr Satellitennutzer auf allen Kontinenten.

Die Phase 3 der AMSAT-Satellit umfasst Erdsatelliten auf hohen elliptischen Umlaufbahnen. Die Entwicklung dieser Phase wurde durch die AMSAT-DL gegen Ende der 70er Jahre voran getrieben. Inzwischen wurden vier Phase-3-Satelliten gebaut. Zwei davon sind noch im Orbit: AMSAT-OSCAR 10 (P3B) und AMSAT-OSCAR 40 (P3D). Mit P3E entsteht derzeit ein fünfter Satellit dieser Reihe, mit dem u. a. Technologie für den Marsflug erprobt werden soll.

Die Satelliten der AMSAT-Phase 3 fliegen in hohen elliptischen Orbits.

AMSAT-Phase 3A

AMSAT-Phase 3A war der erste AMSAT-Satellit, der für eine hohe Umlaufbahn, die stundenlangen Funkverkehr über Kontinente hinweg möglich machen sollte. An Bord trug der Satellit u. a. einen frei von der Erde programmierbaren Bordcomputer. AMSAT-OSCAR 10 ging leider bei einem Raketenfehlstart 1980 verloren.

Der Phase-3A-Satellit ging bei einem Fehlstart verloren - das Know-How lebt in seinen Nachfolgern weiter.

AMSAT-OSCAR 10 (Phase-3B)

AMSAT-OSCAR 10 ersetzte 1983 den Phase-3A-Satelliten. Gleich mehrere Transponder wurden zur Nachrichtenübermittlung von Sprache und Bildern genutzt. Zum Erreichen seiner endgültigen Umlaufbahn trug er ein leistungsstarkes Flüssigkeitstriebwerk. Manchmal kann man AMSAT-OSCAR 10 auch heute noch empfangen.

AMSAT-OSCAR 10 ist noch immer im Orbit und kann nach über 20 Jahren manchmal leise empfangen werden.

AMSAT-OSCAR 13 (Phase-3C)

AMSAT-OSCAR 13 wurde 1988 in seine Umlaufbahn gebracht. Er eröffnete für Funkamateure unter anderem die Kommuniaktion im Mikrowellenbereich und trug einen digitalen Umsetzer namens RUDAK an Bord. Der Wiedereintritt in die Erdatmosphäre 1996 wurde zur Erforschung des Verhaltens hoher elliptischen Orbits genutzt.

Mit AMSAT-OSCAR 13 wurde u.a. der Einfluss von Sonne und Mond auf die Umlauf näher erforscht.

AMSAT-OSCAR 40 (Phase-3D)

AMSAT-OSCAR 40 ist mit 2 m Durchmesser und 600 kg Startgewicht der bislang größte AMSAT-Satellit. Neben einer flexiblen, von der AMSAT-DL entwickelten Transponderstruktur namens LEILA trägt der Satellit zahlreiche Experimente, darunter auch magnetisch gelagerte Drallräder. AMSAT-OSCAR 40 ist seit 2000 in seinem Orbit.

Animation des im Bau befindlichen P3E-Satelliten bei der Vorbereitung auf einen ARIANE-5-Start.

Mit AMSAT-OSCAR 40 wurde in vielen Bereichen der Grundstein zur GO-Mars/P5A-Mission gelegt.

AMSAT-Phase 3Express (P3E)

AMSAT-Phase 3E soll als Test- und Trainingssatellit für die Marsmission dienen und außerdem die  Kommunkationsmöglichkeiten der früheren Satelliten fortsetzen und erweitern. Der Satellit wird derzeit für einen Start im Jahr 2005 oder 2006 in den Marburger AMSAT-DL-Laboren vorbereitet.

 

Hintergründe - mehr zum Thema

PDF 

Informationsseite AMSAT-Phase 3A (PDF, 170 kB)

PDF 

Informationsseite AMSAT-OSCAR 10 (PDF, 228 kB)

PDF 

Informationsseite AMSAT-OSCAR 13 (PDF, 174 kB)

PDF 

Informationsseite AMSAT-OSCAR 40 (PDF, 235 kB)

PDF 

Informationsseite AMSAT-Phase 3Express (PDF, 134 kB)