headerphoto
Am 31. März 2006 ist es dem AMSAT-DL/IUZ-Team erstmalig gelungen, die amerikanische Raumsonde VOYAGER 1 mit der Anlage in Bochum zu empfangen. Die überbrückte Entfernung betrug hierbei 14.7 Milliarden km und stellt einen neuen Rekord fuer AMSAT-DL und das IUZ Bochum auf. Das empfangene Signal wurde eindeutig durch die Dopplerverschiebung und durch die Position am Himmel identifiziert. Weiterhin wurde die Empfangsfrequenz mittels eines Rubidium-Frequenznormals vermessen und mit den Angaben der NASA verglichen.

Diese Entfernung entspricht etwa dem 98-fachen Abstand Erde-Sonne oder etwa der 3-fachen Entfernung der Erde zum äußersten Planeten Pluto. Voyager 1 ist damit das am weitesten von der Erde entfernte von Menschen gebaute Objekt. Hiermit wurde erneut die Leistungsfähigkeit der Bochumer Antenne unter Beweis gestellt. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist dies der erste Empfang von VOYAGER 1 von Funkamateuren überhaupt.

VOYAGER 1 wurde am 5. September 1977 von der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA gestartet und übermittelte die ersten Nahaufnahmen von Jupiter und Saturn. Im Jahr 2004 passierte Voyager 1 die sog. Termination Shock Region, in welcher sich der Sonnenwind mit interstellarem Gas vermischt. Noch heute mißt VOYAGER 1 Daten des interstellaren Magnetfeldes.

Die dabei beteiligten Funkamateure waren:
Freddy de Guchteneire, ON6UG
James Miller, G3RUH
Hartmut Päsler, DL1YDD
Achim Vollhardt, DH2VA/HB9DUN

Spezieller Dank gilt Thilo Elsner, DJ5YM vom IUZ Bochum , Roger Ludwig vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) in Pasadena/USA und der Deep Space Network Tracking Station in Madrid/Spanien.

Das Spektrogramm in voller Auflösung ist hier zu finden. Weitere technische Informationen folgen demnächst.

Weitere Infos unter:

http://voyager.jpl.nasa.gov/

http://de.wikipedia.org/wiki/Voyager_1

Fotos sind im Bereich Features/Gallery/Events/Voyager zu finden. Weitere Fotos folgen.

Image
Nachweis des VOYAGER 1-Signals nach 6 Minuten Integrationszeit