headerphoto

News

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der AMSAT-DL e.V. fand am 24. April wieder im Rahmen des AMSAT-DL Symposiums statt, welches in den Räumlichkeiten des IUZ in Bochum abgehalten wurde.

Mike Rupprecht, DK3WN und Henk Hamoen, PA3GUO berichteten über das ANDE-2 Projekt (bestehend aus den beiden Satelliten Castor und Pollux), die im vergangenen Jahr vom Space Shuttle Endeavour (STS-127) erfolgreich ausgesetzt wurden.

Nach dem Vortrag über COMPASS-1 im vergangenen Jahr, berichtete das COMPASS-Team der FH-Aachen über den sich in Planung befindlichen COMPASS-2 Satelliten. COMPASS-2 soll ein Triple-CubeSat mit den Ausmaßen 100x100x340 mm  und 4 kg Gewicht werden.  Nach den Erfahrungen mit COMPASS-1 erwartet man auch wieder die Unterstützung und Hilfe der weltraumbegeisterten Funkamateure weltweit.

Über Möglichkeiten der Orbit- und Lagesimulation mittels STK von AGI und Matlab  berichtete Tilman Glötzner, DG2TG. Das sogenannte Satellite Tool Kit von Analytical Graphics Inc. ist ein kommerzielles Softwarepaket, welches aber für Ausbildungs- und Lehrzwecke kostenlos beim Hersteller registriert werden kann.  Für AMSAT-DL wurde STK durch die Firma Agenium in Frankreich gesponsert.  Tilman zeigt an einigen Beispielen die Simulation vom P3-E Orbit und dessen Sonnen- und Erdsensoren. Sein Ziel ist, die komplette Fluglagebestimmung und Lageregelung in Matlab nachzubilden, sodass man diese am Boden schon vorher simulieren und optimieren kann.

Telemetrie- und Kommandobetrieb mit der neuen IHU-3 für P3-E war das Thema von Mario Lorenz, DL5MLO.  Es hat große Fortschritte bei der Weiterentwicklung des IHU-3 Bordrechners gegeben. IPS läuft und inzwischen arbeitet Mario intensiv an der Implementierung der Turbo Codes auf der IHU-3. Anhand eine Live-Demo demonstrierte er den Betrieb der IHU-3 und dem IPS-Betriebssystem, sowie der Robustheit des Turbo Codes.

Zum Schluss der Vortragsreihe wurde noch ein zusätzlicher Vortrag über den UNITEC-1 Satelliten zur Venus eingeschoben. Überraschungsgast Naomi Kurahara von der Universität Tokio ist Teamleiterin für das Bodensegment des UNITEC-1 Mikrosatelliten, der am 18. Mai 2010 (JST) zusammen mit dem Venus Climate Orbiter "AKATSUKI" (PLANET-C) der JAXA zur Venus fliegen soll.

Jahreshauptversammlung

Zur Versammlung wurde ordnungsgemäß und fristgerecht im AMSAT-DL Journal 1/2010 unter Angabe der Tagesordnung und der eingegangenen Anträge zu Satzungsänderungen von §12 eingeladen. Die Versammlung war beschlussfähig.

Auf Einladung des Koordinators für Luft- und Raumfahrt der Bundesrepublik Deutschland, dem Parlamentarischen Staatssekretär Peter Hintze, trafen die AMSAT-Vorstandsmitglieder Peter Gülzow und Hartmut Päsler, sowie AMSAT-Mitglied Wilfried Knauer im Ministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) in Berlin zu einem  2-stündigen Informationsgespräch zusammen.

Staatssekretär Hintze, ließ sich ausführlich über die bisherigen und künftigen Projekte der AMSAT-DL und die von den Funkamateuren hierbei geleisteten technologischen Entwicklungen unterrichten. Besonders beeindruckt zeigte er sich von der, im wahrsten Sinne des Wortes, „tragenden“ Verantwortung gegenüber Rakete und Hauptnutzlasten und dem entgegengebrachten Vertrauen der Betreiber bei den verschiedenen Startkonfigurationen auf der europäischen Ariane-Rakete. Im Fokus des Gespräches standen die gegenwärtigen Arbeiten am P3-E Satelliten, dessen Fertigstellung und möglichst baldiger Transport in den Orbit. Die Ambitionen mittels P5-A in Richtung Mars und die mit der DLR gemeinsam erarbeitete Machbarkeitsstudie einer Mond- und Mars-Mission fanden große Beachtung. Auch die erfolgreiche Wiederinbetriebnahme und Modernisierung des 20m-Spiegels der Sternwarte Bochum durch AMSAT-Mitglieder, die damit Basis für interplanetare Kommunikation schufen, wurden mit großem Interesse verfolgt.

Das ausführliche Gespräch, das von Seiten der Mitarbeiter von StS Hintze exzellent vorbereitet war, darf als ein wichtiger und erfolgreicher Dialog mit der Politik gewertet werden. Weitere Kontakte sind geplant.

 

Rege Diskussion in Marburg und wichtiger Meilenstein im Projektfortschritt .jpeg

 

(oh) Trotz schlechter Wetterbedingungen hatten sich viele Mitglieder der AMSAT-DL zur außerordentlichen Mitgliederversammlung im ZEL in Marburg eingefunden. Neben der Versammlung konnten alle Besucher den aktuellen Stand des P3E-Projektes begutachten. Für viele war es die erste Gelegenheit hautnah mit den technischen Anforderungen beim Satellitenbau konfrontiert zu werden.

 

.jpegIm Anschluß an die Versammlung gab es einen wichtigen Meilenstein am Projekt zu feiern. Mario, DL5MLO, führte an dem, in DL hergestellten, Ingenieursmodell der IHU-3 den Datentransfer zwischen der IHU-3 und einem Laptop über die 400 bit/s PSK Schnittstelle vor. Om Dr. Karl Meinzer ließ es sich nicht nehmen, sofort einige IPS-Kommandos an den Bordrechner abzusetzen und voll Freude die korrekte Antwort im Ausgabefenster am Laptop zu sehen. Über diese Datenkommunikation wird im Flugbetrieb der P3E kontrolliert und gesteuert werden

 

Der Vorstand hat unmittelbar nach der Mitgliederversammlung in Marburg den nachfolgenden Bericht verfasst und im Forum veröffentlicht:

hier noch ein kleiner Hinweis zu unserem Vortragsprogramm beim AMSAT-DL Symposium am 24. April in Bochum:


Als Überraschungsgast hat noch kurzfristig Naomi Kurahara von der Universität Tokio zugesagt.


Frau Kurahara ist die Teamleiterin des UNITEC-1 Satelliten, der am 18. Mai 2010 zusammen mit dem Venus Climate Orbiter "AKATSUKI" (PLANET-C) der JAXA zur Venus fliegen soll.


UNITEC-1 ist die erste interplanetare Raumsonde von UNISEC, einem Konsortium verschiedener japanischer Universitäten und gleichzeitig auch der erste interplanetare Amateurfunksatellit.

UNITEC-1 hat einen Sender auf 5,8 GHz und kann von Funkamateuren empfangen werden. Die Unterstützung durch Funkamateure ist ausdrücklich erwünscht. Jedoch werden die Signale immer schwächer werden, desto weiter sich UNITEC-1 von der Erde entfernt.

Aus diesem Grunde wird die AMSAT-DL und das IUZ, in Zusammenarbeit mit der JAMSAT und der Universität von Tokio, den Empfang von UNITEC-1 mit dem 20m-Spiegel in Bochum unterstützen.

Mikio Mouri von der JAMSAT wird ebenfalls zum Syposium kommen.  Die JAMSAT stellt das 5,6 GHz Feedhorn und den Empfangskoverter zur Verfügung.


UNITEC-1 Homepage: http://www.unisec.jp/unitec-1/en/top.html


Außerordentliche Mitgliederversammlung am 10.10.2009 in Marburg/Lahn.

(oh) In der geschichtsträchtigen Umgebung der Heimat der höchst erfolgreichen P3-Satellitenserie (OSCAR-10,-13) und des P3D (OSCAR-40) findet am kommenden Samstag eine entscheidende Mitgliederversammlung statt, die möglicherweise Auswirkungen auf viele Jahrzehnte Amateurfunksatellitenbau in der Zukunft haben wird.