Drucken

P3E Labor
Die mechanischen Arbeiten an P3E sind fast abgeschlossen.
Im Januar 2005 fanden bei der AMSAT-DL in Marburg zwei wichtige Arbeitstreffen statt, die die heiße Phase für den Bau des P3E-Satelliten einläuteteten. Nachdem in den vergangenen Monaten die mechanischen Arbeiten am Satelliten gut Fortschritte gemacht haben, stehen nun die Elektronikmodule im Mittelpunkt.

Im ersten Treffen vom 20. bis 23. Januar kamen die Hochfrequenz-Experten zusammen, um insgesamt 5 Sender und 5 Empfänger des Satelliten zu koordinieren und auf einander abzustimmen. Einige Arbeitsgruppen konnten bereits Prototypen ihrer Module präsentieren.

Als Ergebniss des Treffens sollen alle Nutzlastmodule in der zweiten Jahreshälfte flugfertrig zur Integration in den Satelliten geliefert werden. Nach der letzten Festlegung werden die Haupttransponderkombinationen mit Uplinks auf 435 und 1268 MHz und Downlinks bei 145 und 2400 MHz arbeiten. Dazu kommen experimentelle Einsätze im Uplink auf 29, 2449 und 5668 MHz sowie Downlinks bei 10,5, 24 und 47 GHz.

IHU-3 Meeting
Während des IHU3-Arbeitstreffens
Das zweite Treffen vom 26. bis 30. Januar diente dem „Critical Design Review“ des neuen Bordcomputers IHU-3, der in P3E fliegen soll, statt. Es wurden die letzten Änderungen des Rechners in allen Einzelheiten besprochen und festgelegt. Ein Prototyp zur Softwareentwicklung wird in einigen Wochen geliefert; die Fertigstellung der flugfähigen Version des IHU-3 wurde auf die zweite Jahreshälfte 2005 terminiert.

Außerdem konnten die entscheidenden Phasen der Softwareentwicklung definiert werden. In einem ersten Schritt soll das AMSAT-DL-eigene Betriebs- und Programmiersystem IPS (Interpreter für Prozess-Strukturen) in einer neuen 32-Bit-Variante implementiert werden. Parallel dazu können hardwarenah die Routinen zur Bedienung des satelliteninternen CAN-Busses und die DSP-Routinen codiert werden.

AMSAT Präsidenten
Die Präsidenten von AMSAT-NA (R. Hambly, li.) und AMSAT-DL (P. Gülzow, re.) im Gespräch
Am Rande des zweiten Treffens konnten auch einige mechanische Fragen zur Integration der Sternennavigationskameras in den Satelliten angesprochen werden. Und die beiden Präsidenten von AMSAT-Nordamerika, Rick Hambly, und der AMSAT-DL, Peter Gülzow, trafen parallel zu einem Meinungs- und Ideenaustausch.

Nutzlast Meeting
Die Teilnehmer des Nutzlast-Arbeitstreffens hinter einem Arbeitsmodell von P3E
 

Zugriffe: 6587