P3-D
AMSAT-DL

Magnetisch gelagerte Schwungräder

Bis zum Erreichen des endgültigen Orbits wird der Satellit wie seine Vorgänger spinstabilisiert und über Elektromagneten in Erdnähe in seiner Lage gesteuert. Im Endorbit soll die Lageregelung aber über Schwung- bzw. Drehmomenträder erfolgen.

Über die lange Lebensdauer des Satelliten gesehen, stellen mechanische Teile durch ihren Verschleiß eine Gefährdung des Missionsziels dar. Dies ist übrigens mit ein Grund, warum die Solarzellen nur einmalig entfaltet werden und nicht unabhängig vom Satellitenrumpf der Sonne nachgeführt werden können. Dr. Karl Meinzer hat nun für die Lagerung der Schwungräder eine elektromagnetische Aufhängung konzipiert.

Schnittbild
Schnittbild durch das Schwungrad

Zwei Studenten der TH Darmstadt (Michael Scharfe, DK7UX und Ralf Zimmermann, DL1FDT) setzten im Rahmen einer Diplomarbeit diese Konzeption in die Flugtauglichkeit um. Unterstützung erhielten sie dabei durch Konrad Müller, DG7FDQ, und Dr. Karl Meinzer, DJ4ZC, aus den AMSAT-DL Laboren.

Schwungrad
Der funktionsfähige Prototyp des Schwungrads


siehe auch:


Übersicht | P3-D Übersicht | Glossar