[Forum] Finanzprobleme der AMSAT gelöst!

Thomas Frey th.frey at tiscalinet.ch
Wed Oct 24 11:40:24 CEST 2007


Achim Vollhardt schrieb:
> Hallo Fritz,
> im Prinzip eine gute Idee.. und tatsaechlich ist ja Mond wesentlich 
> leichter zu erreichen als Mars, ganz zu schweigen, dass Mond 
> Verbindungen zum Alltag fuer einige OMs gehoeren.
>
> Aber dieses Mondprojekt hat auch viele Schwierigkeiten:
>
> - Landung (!) ist nun wirklich nicht AMSAT Terrain..
> - Selbst wenn eine Landung gelingen sollte, das Geraet muesste 2 
> Wochen Sonne und danach 2 Wochen Schatten ueberleben. Geht nur mit 
> Nuklearbatterien.. oder sehr viel Isolation und Solarzellen.
> - Eine Mondumlaufbahn zu halten ist tatsaechlich sehr schwierig. Schon 
> in den 60er Jahren mussten die Apollo Kapseln laufend ihre Bahn 
> korrigieren, wegen Massekonzentrationen unter der Mondoberflaeche 
> (Mascons.. such mal bei Wikipedia). Jeder Mondorbiter hat bis heute 
> das gleiche Problem.
> - Die Stoerungen durch die relativ hohe Restanziehung der Erde selbst 
> verhindert langfristig stabile Bahnen um den Mond. Zum Vergleich: die 
> Viking Orbiter aus den 70er Jahren umkreisen immer noch den Mars, der 
> Viking 2 Orbiter wurde 2004 vom Mars Rover Spirit sogar fotografiert.
>
> Ganz davon abgesehen gibts die 20 Millionen erst nach der Mission..
>
> 73s Achim Vollhardt, DH2VA
>
Hallo Fritz, Achim und Forum

... und eine Mondmission ist ja auch nicht gratis. Zudem wäre das
finanzielle Risiko, um die 20 Mille zu erhalten, viel zu gross.

Es würde mich aber schon mal interessieren, wie viel Karl Meinzers
Traum, die Marsmission, kostet.


>
>
> Fritz Jagsch wrote:
>>
>> Hallo Forum!
>>
>> Soeben hab ich von einem Wettbewerb gelesen den Google ausgeschrieben 
>> hat:
>>
>>> Google-Wettbewerb
>>> Der Internet-Konzern Google hat einen Wettbewerb für die erste privat
>>> finanzierte, unbemannte Mondlandung ausgerufen. Wer als erster eine 500
>>> Meter lange Strecke mit einem Raumfahrzeug auf der Oberfläche bis 
>>> Ende 2012
>>> zurücklegt, gewinnt ein Preisgeld in Höhe von 20 Millionen Dollar. 
>>> Außerdem
>>> müssen Videoaufnahmen an die Erde geschickt werden.
>>
>> Quelle: http://www.orf.at/071023-17931/index.html
>>
>>
>> Der Mond ist im Vergleich zum Mars ja nur einen "Katzensprung" entfernt.
>>
>> Wäre das nicht eine machbare Herausforderung für die AMSAT um sich für
>> weitere zukünftige Projekte Finanzmittel zu besorgen?
>>
>> Ein Rover mit Videocam auf der Mondoberfläche müsste mit unseren Mitteln
>> doch machbar sein???
>>
>> Bin schon gespannt auf eure Meinung.
>>
>> 73 de Fritz OE3DJB
>>
>
>

Mit freundlichen Grüssen, 73
    Thomas Frey, HB9SKA
______________________________________________________________________

  Thomas Frey, Holzgasse 2, CH-5242 Birr, Tel. + Fax: 056 444 93 41
                   http://home.datacomm.ch/th.frey/




More information about the Forum mailing list