[Forum] Start neuer Cubesats

Martin Laabs martin.laabs at mailbox.tu-dresden.de
Fri Apr 18 23:36:16 CEST 2008


Hallo,

>> Die aber von Seiten der AMSAT-(DE) bisher mit Verweis auf die
>> bösen Cubesats verwehrt geblieben ist.
>>
> Dies ist eine nicht haltbare Behauptung, passt aber natürlich in das  
> Klischee beider Seiten...

Das ist mein Eindruck den ich aber nur durch diese Maillingliste
bzw. durch die Einschätzung anderer Interessierer bekommen habe.

> Was AMSAT-DL angeht kann ich ruhigen gewisses sagen, dass wir keinem  
> deutschen CubeSat-Team die Hilfe verwehrt haben.

Das kann ich nun nicht einschätzen. Es ist aber auch eine Frage
wo Hilfe anfängt und wo Hilfe aufhört.

> Im Gegenteil, wenn man mit Fragen an uns herangetreten ist, haben wir  
> diese immer bereitwillig beantwortet.  Ich habe es selbst so erlebt, man  
> schreibt sich die Finger wund und wenn der andere die gewünschte Info  
> bekommen hat, dann ist plötzlich "Funkstille".

Nun - wenn jemand an mich heran tritt und etwas über Cubesats und
z.B. die rechtlichen Rahmenbedingungen wissen will erkläre ich es
ihm. Danach ist es für mich und den anderen gut.
Im übertragenen Fall ist die Amsat nun mal ein allgemeinnütziger Ver-
ein und eine durchschnittliche Cubesat-Gruppe hat nun mal wirklich
nicht viel "Gegenleistungen" anzubieten.

> Auch wir beide hatten ja wegen dem CubeSat-Projekt der Uni-Dresden  
> mehrfach eMail-Kontakt. Ich kann bei meinen bereitwilligen Antworten  
> keine Verweigerungshaltung erkennen.... trotzdem habe ich dann auf meine  
> letzte eMail hin nichts mehr gehört..

Ich habe gerade nochmal meine Mailarchiv durchsucht und fand da
eine Mail in der ich nach der Spezifikation von den Telemetriedaten
von der AO-40 Bake fragte und Du mir mit den entsprechenden Links
antwortetest welche ich selber nicht fand. (Ich erinnere mich auch
noch an einen Mail Austausch über das Koordinationsprozedere - aber
ich weiß nicht ob das mit Dir war.)
Es wäre von mir sicher gut gewesen mich dafür zu bedanken - was ich
denn auch hier nachholen möchte. Aber über was hätte die Korrespon-
denz weiter gehen sollen?

> Erwartet man denn von der AMSAT, dass diese auf die Gruppen zugeht und  
> ihre Hilfe marktschreierisch anbietet?

Bedenkt man, dass die AMSAT bei den meisten CubeSat-Gruppen nicht
bekannt ist wäre das vielleicht gar keine so schlechte Idee.

> Mein Eindruck war immer wieder, dass unsere Hilfe garnicht bzw. nur in  
> Ausnahmefällen ernsthaft gewünscht ist.. Dann auch nur um "KnowHow"  
> abzuziehen, sobald man die gewünschte Info hat, reißt der Kontakt ab..

Was würdest Du Dir wünschen?

> Wenn man die Geschichte der CubeSats kennt, weiss man, dass es diese  
> ohne die AMSAT garnicht geben würde.

Naja - das klingt jetzt zu sehr nach Erbschuld. Für die Vergangen-
heit können die Gruppen welche jetzt gerade bauen nun tatsächlich
nichts.

> Wir kriegen unsere Projekte wegen Mangels an Arbeitszeit kaum fertig  
> (wir werden alle dafür nicht bezahlt und haben noch "nebenbei" einen  
> richtigen Job).

Hier muss ich aber mal ganz offen sagen, dass die Projekte für einen
Aussenstehenden - wie mich auch - nach einem sehr verschworenen Kreis
von Eingeweihten aussehen in den man gar nicht rein kommt, wo jedes
Angebot für Hilfe erst gar nicht erwünscht ist.
Und ich würde mich sehr wundern wenn da nicht was Wahres drann ist...

> Zum Schluß fordern die einzelnen Projektgruppen dann auch noch unsere  
> Hilfe, ohne eine echte Gegenleistung??

An welche Gegenleistung denkst Du?

> Der freie Empfang der Telemetrie, mit offen gelegten Modulationsarten,  
> Frequenzen und Übertragungsprotokollen, inklusiver aller Daten bzw.  
> deren Inhalte und insbesondere die Beteiligung von lizenzierten  
> Funkamateuren ist eine Grundvoraussetzung, dass diese Satelliten  
> überhaupt auf Amateurfunkfrequenzen betrieben werden dürfen!!!

Ja. Eben die Offenlegung. Nicht das Bereitstellen von Dekodiersoftware,
Bausätzen oder ähnlichem.


> Nein - es muss auch praktisch möglich sein..   Es reicht nicht sich  
> irgendeine wilde Technik auszudenken, diese zu beschreiben, die dann  
> aber in der Praxis niemand nachvollziehen kann.

Wenn sie niemand nachvollziehen kann dann ist das Kriterium der
Offenlegung ganz sicher nicht erfüllt.
Wenn ich aber, wie z.B. in dem Artikel von G3RUH, das Format für
den gebildeten Ingenieur eben nachvollziehbar und implementierbar
mache ist das formale Kriterium erfüllt. Oder irre ich mich da?


> Den meisten CubeSat-Gruppen, es gibt glücklicherweise auch sehr positive  
> Gegenbeispiele,  geht es auch überhaupt nicht um den Amateurfunk und wie  
> man eventuell Funkamateure mit einbinden kann, um von ihnen zu lernen.

Wie gesagt. Ich glaube es gibt durch das Format einige prinzipielle
Schwierigkeiten z.B. einen Transponder oder eine Mailbox zu imple-
mentieren. Das sehe ich jedefalls gerade bei dem CubeSat der TU-Dresden.

Ich hatte ja schon vor geraumer Zeit vorgeschlagen das mal nicht so
ganz kurzfristig zu sehen. Kurz: Ich glaube langfristig macht sich
das Engament der Amsat bei den CubeSats u.a. auch dadurch bezahlt,
dass mehr fähige Ingenieure, nachdem das Interesse geweckt wurde,
Funkamateure werden und dann z.B. auch wieder für die Amsat etwas (un-
entgeltlich) machen. (So mach sie lässt ...)


> Hier wären auch mal die CubeSat-Betreiber aufgefordert etwas dagegen zu  
> tun und sich mit einzubringen.

Es ist etwas unfair von "den CubeSat-Betreibern" zu reden. Aber auch
hier meine Frage wie Du Dir das nun konkret vorstellst.

> Bisher wurden Verstösse gegen die ursprünglichen Vorraussetzungen für  
> die Koordination ja weitgehend "wohlwollend" geduldet...  dies könnte  
> sich irgendwann vielleicht ändern.

Man sollte aber auch bedenken, wenn auch nicht laut propagieren, dass
die Koordination von Intrudern und ähnlichen nicht legitimen Nutzern
immer noch besser als ein kompletter Wildwuchs ist.

> Übrigens werden wir beim Symposium in Bochum auch dieses Jahr wieder  
> Vorträge von deutschen CubeSat-Gruppen haben. Wir haben diese von uns  
> aus kontaktiert und das Angebot gemacht...
> Auch wäre es sicher toll, wenn Du vielleicht mal Eurer Projekt und  
> technische Details in unserem AMSAT-DL Journal beschreiben würdest. Wir  
> würden uns dem mit Sicherheit nicht "verwehren"..   jaja, ich reite  
> jetzt mal darauf rum...  ;-)

Ich finde nicht, dass Du darauf herum reitest. Ich finde die Idee sogar
sehr gut. Die AATiS ist z.B. letzes Jahr auf mich zugekommen und hat für
einen Artikel für ihr Winterjournal angefragt. Den habe ich geschrieben.
Auch ein Vortrag auf dem Treffen der AATiS in Gosslar habe ich gehalten
nachdem ich gefragt wurde.
Von alleine wäre ich aber nie auf die Idee gekommen.

> Ich denke schon, dass beide Seiten da offen und ehrlich aufeinander zu  
> gehen müssen.

Full ACK.

> Die AMSAT-DL ist für alle und alles offen...  aber es müssen beide  
> Seiten etwas davon haben...

Ersteres sehe ich, wie schon weiter oben geschrieben, anders. Zu letzerem
habe ich ja auch schon etwas geschrieben.

Viele Grüße,
  Martin L.



More information about the Forum mailing list