[Forum] Ergänzung zu "Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung"

Thomas Frey th.frey at vtxmail.ch
Mon Aug 24 15:44:40 CEST 2009


Hartmut Paesler schrieb:
> Liebe Forumsleser,
>   

Lieber Hartmut

> um die Diskussion auf vernünftige Füße zu stellen, haben wir beschlossen,
> den im neuesten AMSAT-DL-Journal erscheinenden Artikel zum Thema
> Beitragserhöhung hier vorab einzuspielen.
>   

Die Diskussion stand immer auf vernünftigen Füssen. Es darf doch erlaubt
sein, zu Themen wie einer Abstimmung als Mitglied hier Fragen zu stellen !
Oder ist dies bereits unangenehm ?

> Wir haben es bisher immer so gehalten, die Einladung zu Mitglieder-
> versammlungen bereits vor der Veröffentlichung im Journal hier im Forum
> zu veröffentlichen. Das haben wir als kleinen Zusatz-Service verstanden,
> damit unsere Mitglieder ihre Zeitplanung etwas frühzeitiger machen
> konnten. Dieser kleine Zusatz-Service ist aber anscheinend in diesem
> Fall von Einigen völlig mißverstanden worden.
>
> 73 Hartmut DL1YDD
>   

Meiner Meinung nach wurde dieser "Zusatz-Service" überhaupt nicht 
missverstanden !
Es sollte doch selbstverständlich sein, wenn man seine Mitglieder frühzeitig
informiert.

>
>
>
> Anpassung des seit 18 Jahren unveränderten Mitgliedsbeitrags
>
> Wie bereits mehrfach im AMSAT-DL-Journal und auf den vergangenen
> Mitgliederversammlungen berichtet, musste die AMSAT-DL in der letzten
> Zeit einen erheblichen finanziellen Mehraufwand gegenüber den vergangenen
> Jahren schultern. Dieser Mehraufwand dient dabei nicht etwa der
> unmittelbaren Projektarbeit, sondern dem Erhalt der Infrastruktur in
> Marburg. Eine existierende Infrastruktur ist unabdingbare Voraussetzung
> für Projektarbeiten und die Existenz der AMSAT-DL.
>
> Wie ist der gestiegene Finanzbedarf zu erklären? Es hat doch in den
> Jahren davor immer prima funktioniert? Dazu muss man etwas weiter
> ausholen.
>
> Die AMSAT-DL konnte in den vergangenen Jahrzehnten auf einen Stamm von
> qualifizierten und zuverlässigen Mitarbeitern zurückgreifen. Diese
> Mitarbeiter waren Angestellte der Universität Marburg und durften einen
> Teil ihrer Arbeitszeit der AMSAT zur Verfügung stellen. Lediglich
> Heike Straube war und ist bei der AMSAT-DL angestellt. Sie ist für das
> Projektmanagement bei P3-E verantwortlich, erledigt die
> Mitgliederverwaltung sowie die finanziellen und vereinstechnischen
> Angelegenheiten.
>
> Weiterhin war die AMSAT-DL in der glücklichen Lage, dass die Miete und
> alle Nebenkosten für das Zentrale Entwicklungslabor (ZEL) von der
> Universität beglichen wurden. Lediglich die Miete für den
> Integrationsraum, in dem jetzt P3-E steht, wurde von der AMSAT bezahlt.
>
> Diese Situation hat sich allerdings im Jahr 2007 dramatisch verschlechtert.
> Die Universität hat das ZEL endgültig geschlossen und alle Mitarbeiter
> entweder in den Ruhestand geschickt oder ihnen einen neuen Arbeitsplatz
> innerhalb der Universität zugewiesen. Wir konnten den Zeitpunkt der
> Schließung durch Verhandlungen mit der Universitätsverwaltung um zwei
> Jahre hinauszögern. Die Vereinbarung war dergestalt, dass die Universität
> die Lohnkosten und die AMSAT-DL die Mietkosten des ZEL übernahm. Diese
> für die AMSAT-DL mit durchaus hohem finanziellen Aufwand verbundene
> Lösung ließ sich jedoch nicht weiterführen. Plötzlich war nur noch
> Heike Straube als hauptamtliche Mitarbeiterin da, alle anderen Arbeiten
> mussten von ehrenamtlichen Mitarbeitern geleistet werden.
>
> Da die AMSAT-DL nicht mehr alle Räume der ZEL-Etage benötigte,
> wurde die Fläche auf weniger als die Hälfte reduziert. Dabei wurde Wert
> darauf gelegt, dass mit einem Minimum an Fläche ein Maximum an Möglichkeiten
> erhalten blieb. Über die dazu notwendigen Umbaumaßnahmen wurde im AMSAT-DL-
> Journal berichtet. Durch geschickte Verhandlungen mit der
> Universitätsverwaltung konnten wir den kompletten Maschinenpark und das
> sonstige Inventar übernehmen.
>
> Da aber nicht alle Arbeiten von Ehrenamtlichen ausgeführt werden können,
> muss für die Projektarbeit trotzdem hin und wieder Arbeitskraft eingekauft
> werden. Dies geschieht jedoch mit Augenmaß und nur im nötigsten Umfang.
> Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter stehen zum größten Teil voll im
> Berufsleben und können daher auch nur einen begrenzten Teil ihrer Zeit zur
> Verfügung stehen. Auch mangelt es der AMSAT-DL an manchen Stellen einfach
> an ehrenamtlichen Nachwuchs mit geeigneten Fachkenntnissen. Beides, Zeit
> und Fachkenntnis, standen früher in deutlich größerem Maße zur Verfügung
> als in der heutigen Zeit.
>
> Trotzdem ist die Situation zurzeit so, dass die bereits (wie oben
> beschrieben) auf ein Minimum reduzierten Miet- und Lohnkosten in der Summe
> immer noch über unseren regelmäßigen Einkünften aus den Mitgliedsbeiträgen
> liegen. Wir reden hier wohlgemerkt nicht von Projektarbeit, diese wurde
> und wird größtenteils aus Geldspenden, Sachspenden und Fördermittel
> finanziert.
>
> Die Differenz zwischen laufendem Finanzbedarf und tatsächlichen laufenden
> Einnahmen wird zurzeit aus Rücklagen gedeckt. Man kann sich leicht
> überlegen, dass dies nicht beliebig lange funktionieren kann.
>
> Um die laufenden Kosten aus den Mitgliedsbeiträgen decken zu können,
> müsste der Jahresbeitrag von derzeit 50 Euro auf 90 Euro angehoben werden.
> Bei der derzeitigen Mitgliederzahl würde dieser Beitrag den Fortbestand
> unserer Infrastruktur sichern.
>
> Der Sprung von 50 Euro auf 90 Euro erscheint auf den ersten Blick groß.
> Bedenkt man jedoch, dass der Beitrag seit 1991 -- also seit 18 Jahren --
> nicht mehr angepasst wurde, im Gegenteil bei der Umstellung auf den Euro
> sogar leicht nach unten korrigiert wurde, so stellt das die Erhöhung in ein
> anderes Licht. Hätten wir die Beiträge, wie dies zum Beispiel von
> Versicherungen gemacht wird, jedes Jahr um die allgemeine
> Preissteigerungsrate angepasst, so wären wir jetzt bei 93 Euro
> angekommen.
>
> Der Vorstand hat die Mitgliederversammlung im Mai genutzt, um die Meinung
> der Mitglieder zu diesem Thema in Erfahrung zu bringen. Die Anwesenden
> waren naturgemäß nicht begeistert, konnten unsere Argumentation aber gut
> nachvollziehen.
>
> Wir sehen die Beitragserhöhung auf 90 Euro als derzeit einzige Möglichkeit,
> unseren Haushalt zu konsolidieren und die Handlungsfähigkeit des Vereins
> auch längerfristig sicherzustellen. Natürlich wissen wir, dass der Zeitpunkt
> dieser geplanten Beitragserhöhung aufgrund der momentan schwierigen
> wirtschaftlichen Lage ungünstig ist, aber wir bitten Sie dennoch:
>
> Kommen Sie zu unserer außerordentlichen Mitgliederversammlung am
> 10. Oktober 2009 nach Marburg und tragen Sie diese Entscheidung mit!
> Besichtigen Sie den Integrationsraum, P3-E und unser Labor. Denn wie
> eingangs erwähnt: Eine Infrastruktur ist unabdingbare Voraussetzung für
> Projektarbeiten und die Existenz der AMSAT-DL.
>
> Der Vorstand der AMSAT-DL stellt die Beitragserhöhung mit Wirkung zum
> Anfang des Jahres 2010 zur Abstimmung. Aus vereinsrechtlichen Gründen ist
> dazu eine (außerordentliche) Mitgliederversammlung notwendig. Die Einladung
> zu der außerordentlichen Mitgliederversammlung finden Sie auf Seite 13
> in diesem Heft.
>
> Peter Gülzow
> Hartmut Päsler
> Achim Vollhardt
>
>
>
>
>   

"Gelesen und zur Kenntniss genommen", wie es so schön heisst.

 

Mit freundlichen Grüssen, 73
    Thomas Frey, HB9SKA
______________________________________________________________________

  Thomas Frey, Holzgasse 2, CH-5242 Birr, Tel. + Fax: 056 444 93 41
                   http://home.datacomm.ch/th.frey/




More information about the Forum mailing list