[Forum] AMSAT Mitgliedsbeitrag ab 1010 de DC9ZP

Peter Guelzow peter.guelzow at kourou.de
Tue Dec 15 23:03:02 CET 2009


Hallo Manfred,

tut mir leid, dass es da offenbar Missverständnisse gibt.

Eigentlich war es geplant, dass das AMSAT-DL Journal vor der
Beitragsrechnung eintrifft, damit es ggf. alles noch einmal in Ruhe
nachgelesen und überdacht werden kann.

Es gibt zum Thema Mitgliedsbeitrag ein Editorial und weitere Beiträge im
Protokoll der Mitgliederversammlung...

Kurz gesagt:

1) Es gibt einen *freiwilligen* Normalbeitrag von 120 Euro pro Jahr.

2) Der Mindestbeitrag beträgt 90 Euro.

3) Der ermäßigte Beitrag von 30 Euro gilt bei entsprechendem Nachweis
für Studenten, Schwerbehinderte, Familienangehörige und Bedürftige.


Wenn also ein normales Vollmitglied aus persönlichen Gründen nicht in
der Lage oder nicht Willens ist die 120 Euro zu bezahlen, kann er auch
ein Mindestbeitrag von 90 Euro zahlen.
Selbstverständlich darf man auch mehr als die 90 bzw 120 Euro spenden...

120 Euro ist der Betrag, den wir eigentlich pro Mitglied benötigen,
damit der Verein gesichert langfristig weiter arbeiten kann...
Hierbei geht es hauptsächlich um die Deckung der anfallenden Kosten für
das AMSAT-DL Journal, die Infrastruktur (Miete und Nebenkosten, sowie
Personalkosten (Frau Straube), Reisekosten, Kleinmaterial, usw....
Damit können wir sicherstellen, dass wir handlungsfähig bleiben und
uns auch um die Beschaffung größerer Summen und Startmöglichkeiten
kümmern können.

Nur nebenbei bemerkt, ohne zu Jammern oder sich zu beklagen: Der
komplette Vorstand war 2 Wochen (10 Arbeitstage) in Bremen bei dem DLR
wegen der Mond/Mars-Studie. Dafür haben wir freiwillig Jahresurlaub
geopfert oder Überstunden aus der Firma abgefeiert. Es wurden lediglich
Unterkunft und Reisekosten (Kilometergeld) ersetzt. Nicht gerechnet
die unzähligen Stunden für Vor- und Nachbereitung nach Feierabend zuhause.


Wir haben immer wieder größere Spenden aus dem In- und Ausland bekommen,
die eindeutig projektbezogen sind.  Es ist m.E. nicht vertretbar und im
Sinne dieser Leute, dass wir Teile dieser Gelder für unsere
Infrastruktur aufbrauchen. Dies gilt auch für Fördergelder, wie wir sie
gerade im Rahmen der DLR-Studie zu einem nicht geringen Teil erhalten.

Letztendlich muss es jeder mit seinem Gewissen ausmachen.
Die Erhöhung nach 18 Jahren um 60 Euro bzw. 40 Euro hört sich schlimm
an,  aber sind 10 Euro im Monat wirklich zuviel, wenn man für die
Vereinsziele kämpft?
Ich kann nur sagen, dass ich auch noch über Satelliten funken möchte,
wenn ich mal Rentner bin...

In diesem Sinne, bedanke ich mich herzlich bei Dir und bei allen
Mitgliedern, die uns in der Vergangenheit unterstützt haben und uns auch
hoffentlich weiterhin unterstützen.

viele Grüße
Peter DB2OS





Manfred Maday wrote:
> Lieber AMSAT-Vorstand,
>
> so richtig blicke ich bei Eurer Mitgliedsbeitragrechnung 2010 noch nicht
> durch. 
>
> Was muss ich den jetzt als Rentner bezahlen 90 EURO oder 120 Euro?.
>
> In der im Internet veröffentlichten Satzung ( PDF-Datei) in Paragraph
> 21, ist die Höhe des Mitgliedsbeitrages auf 50 Euro festgelegt. Ist denn
> die Änderung des PARA 21 beim zuständigen Amtsgericht schon hinterlegt
> worden und damit für 2010 schon wirksam oder ist die Rechnungshöhe
> rechtlich noch nicht abgesichert ??
>
> Also ich warte erst mal die Klärung ab.
>
> Vy 73 de Manfred, DC9ZP
>




More information about the Forum mailing list