[Forum] E-Petition zu 6 m von OM Mario Theiß, DK5VQ - Stellungnahme des DARC e.V.

Ralph Lampenscherf ralph at lampenscherf.de
Fri Oct 7 12:31:55 CEST 2011


Hallo Mitleser,

der DARC hat sich in der Zwischenzeit auch in seinem Vorstands-Blog zur 6 Meter Petition von OM Mario Theiß, DK5VQ, geaeussert.

Für Alle die nicht zufaellig darauf gestossen sind hier eine Kopie der Stellungnahme aus dem Blog ....

------------------------------------------------------------------------------------------------

Blog des DARC-Vorstandes

30.09.2011

6 Meter in Deutschland


Wir wurden darauf aufmerksam gemacht, dass durch die Eigeninitiative von unserem Mitglied Mario Theiß, DK5VQ, eine Petition[https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=19492] im Bundestag zu Anpassung des 50 MHz Bandes an europäische Standards, eingetragen worden ist.

Der Vorstand unterstützt auf jeden Fall die Ziele einer Petition. Eine Petition ist ein demokratisches Grundrecht für deutsche Bürger.

Es wäre nun einfach zu sagen, das Mitglied hätte uns, seinen Distriktsvorstand, OVV oder den DARC UKW Referenten usw. fragen können. Die Wahrheit ist aber, wir haben hier als Vorstand  einen schlechten Job getan, um die Mitglieder über diese Sachlage zu informieren. Deshalb können wir Mario nur für seine Initiative danken und hoffen, dass wir in der Zukunft solche Aktionen mit ihm vorher absprechen können.

Der DARC setzt aber weiterhin auf die bereits bewährten Verhandlungswege zu den Behörden und anderen Gremien, um das gleiche Ziel zu erreichen:

•    Es wurde mehrfach beim Hauptnutzer des Frequenzbereiches, der Bundeswehr in Deutschland, um Gespräche gebeten. Wir hoffen, dass wir die Bundeswehr von einer vollen Nutzung des Bandes überzeugen können, aber bisher war das Feedback nicht positiv. Hier bleiben wir aber dran.

•    Die Bundesnetzagentur ist dabei das Amateurfunkgesetz umzuschreiben. Durch eine neu gegründete DARC-Arbeitsgruppe und zusammen mit RTA, wird der DARC unseren Wunsch über die volle Nutzung von 6 Meter der Bundesnetzagentur übermitteln. Das neue Amateurfunkgesetz als Ganzes muss sowieso in dem Bundestag abgestimmt werden, deshalb besteht eventuell die Gefahr, dass eine Petition zum jetzigen Zeitpunkt nur über einen Bestandteil davon eher eine negative Auswirkung haben könnte.

•    Und vor allem  arbeiten wir zusammen mit anderen Verbänden in Europa und der IARU Region 1 (Europa und Afrika). Im August war die Sitzung in Süd Afrika. Dort wurde ein Antrag abgestimmt über einige Anpassungen in dem 6 Meter Bandplan. Leider haben deutsche Funkamateure neben denen in der Ukraine z.zt. nicht die Möglichkeit, unter 50,080 MHz zu senden. Außerdem können wir nicht oberhalb von 51 MHz senden, ich darf nicht mal das Relais bei mir in der Nähe in OE auf FM arbeiten. Aber einige Kompromisse wurden hier eingearbeitet, damit wir auch zufrieden sind und könnten zustimmen. Eine ähnliche Situation existiert auch in anderen Bereichen in Europa, z.B. bei 70 MHz. Wir können nicht alles für Europa ablehnen, nur weil wir hier in DL einen Frequenzbereich nicht benutzen können.

Wir können natürlich nicht jeden zufriedenstellen, aber wir tun unser Bestes. Wir arbeiten an dieser Sache über die o.g. Wege und werden hoffentlich erfolgreich sein. Aber wir sind der Ansicht, dass diese Vorgehensweise eine weitaus bessere Erfolgschance hat als eine „Einzel- Petition“ an den Bundestag.

VY 73,

Mitch DJ0QN


Kontakt:  vorstandsblog at darc.de

------------------------------------------------------------------------------------------------ 

VY 73

Ralph DG1EFR




More information about the Forum mailing list