[Forum] S-Band Downlink auf HEO/GEO noch sinnvoll?

Matthias Bopp matthias.bopp at gmx.de
Thu May 2 13:23:33 CEST 2013


Hallo Peter und Thomas,

 

im 13cm Band habe ich massive Störungen durch WLAN so dass z.B. auch kein ATV-Empfang mehr auf 2435 MHz mehr möglich ist.

 

Ich denke auch 13cm als Uplink wäre besser zumal auch 13cm Sendeendstufen mittlerweile nicht mehr so teuer sind als es vor einigen Jahren der Fall war.

 

VY 55 & 73 de

 

Matthias DD1US

 

www.dd1us.de

 

Von: forum-bounces at amsat-dl.org [mailto:forum-bounces at amsat-dl.org] Im Auftrag von peter.guelzow at kourou.de
Gesendet: Donnerstag, 2. Mai 2013 13:04
An: Thomas Frey; AMSAT - Forum
Betreff: Re: [Forum] S-Band Downlink auf HEO/GEO noch sinnvoll?

 

Ja, Bluetooth sind zum Glück wohl meist Klasse 2 Devices mit kleiner 2.5mW von 2402 bis 2480 MHz. 

ISM band geht von 2400 bis 2500 MHz. Hier kann man hoffen, dass die meisten eher in der Mitte, aber auf jedenfall genügend Abstand zu den Bandgrenzen haben.. Mikrowellenherde auch.. 

Bei AO-40 war dies auch problemlos. .

Mir geht es hauptsächlich um die WLAN's, die seit damals ja doch massiv zugenommen haben. 

Ansonsten würde es sicher reichen mal einen Spektrumanalayser oder SDR anzuschließen, um zu sehen wie stark das Rauschen ist.. 

73 Peter DB2OS






Thomas Frey <th.frey at vtxmail.ch> schrieb:

peter.guelzow at kourou.de schrieb:
Hallo Thomas,

Hallo Peter


es geht hier um den Bereich 2400.000 MHz bis 2450.000 MHz für den 
Amateurfunkdienst über Satelliten, der sich leider zu fast 100% mit 
den WiFi WLAN Frequenzen von 2400.000 bis 2483.500 MHz deckt.

Das "Problem" habe ich schon erkannt. Ausser WiFi und WLAN senden da 
auch noch
Bluetooth und ISM "devices".
Die Baken liege bei 2320 MHz und sind daher von WLAN nicht betroffen.

Ein SHF-Spezialist könnte vielleicht eine 2.4GHZ-Bake für Feldversuche zur
Verfügung stellen.


Ansonsten traue nie einer Statistik, daher wird man so eine Umfrage 
immer mit Vorsicht betrachten müssen. Ich erhoffe mir aber schon 
gewisse Rückschlüsse.

Ich könnte ja einen weiteren "Poll" mit den selben Fragen starten.
Angenommen wir haben einen Transponder auf einem GEO mit langer 
Lebensdauer und am Boden fest ausgerichteten Antennen. Dann wäre es 
fatal, wenn man diesen Störungen durch WLAN nicht ausweichen könnte.

Eben, da wäre ein Feldversuch angebracht. Davon könnten auch weitere
AMSAT-Gruppen profitieren.
Aber vielleicht ist es ja auch nicht so schlimm wie befürchtet, am 
unteren Ende flacht das WLAN Spektrum wohl sehr schnell ab.

Das sähe man dann. Vermutungen sind der Feind jeder Gewissheit.


73s Peter DB2OS





Thomas Frey <th.frey at vtxmail.ch> schrieb:

Hallo Peter und Kollegen

Wenn wir schon keinen Satellit in einem solchen Orbit haben, könnte uns
da nicht eine 2.4 GHz-Bake z.B. auf einem Hügel oder Turm die Frage
beantworten ? Unter uns gibt es sicher einige SHF-Ops.

Umfragen sind gut und recht, müssen aber nicht die richtige Antwort
liefern. Ich führte auch eine in der "EU_AMSAT group" durch. Wenn ich
mal wenig zu schreiben habe, werde ich ein Artikelchen darüber schreiben.
Mitglider können die Ergebnisse jederzeit abrufen:
http://uk.groups.yahoo.com/group/EU_AMSAT/ ->  Polls

Peter Guelzow schrieb:

Hallo zusammen, viele von uns werden sich bestimmt noch an die
Mode-S Downlink von AMSAT OSCAR-40 (P3-D) erinnern. Nach
anfänglicher Skepsis, insbesondere nachdem der 2m-Sender
ausgefallen war, fand Mode-S ja einen erstaunlichen Zuspruch
und war schlecht hin der "Easy Mode". Ich selbst kann mich
noch an Versuche mit verschiedenen Antennen und Feeds
erinnern, durch das Badezimmer-Fenster in Richtung AO-40...
Die Signale waren glaskar und das Band sauber, selbst schwache
Stationen waren problemlos zu verstehen.. 10 Jahre später hat
jeder mehr als einen 2,4 GHz WiFi WLAN-Router, Laptop und
Smartphone im Hause, die Nachbarn und Bürogebäude um einen
herum auch alle... Auf dem Lande gibt es ja auch viele
"Bürgernetze" mit WLAN um ganze Dörfer preiswert mit Internet
zu versorgen... Wahrscheinlich ist der Grundrauschpegel
inzwischen sehr hoch und selbst wenn man mit Parabolantennen
gegen Himmel arbeitet, wird man über die Nebenzipfel sicher
noch ein Durcheinander von WLAN's aus allen Richtungen
empfangen... dann bleibt von dem eigentlich gewünschten
Nutzsignal wohl wenig übrig.. Hätte unter diesen Bedingungen
eine S-Band Downlink wie eben bei AO-40 noch eine Chance? Hat
jemand diesbezüglich schon Erfahrungen gesammelt und
vielleicht mit einem angeschlossenen Spektralanalyse mal die
Antennen in alle Richtungen gedreht? Unter
https://www.facebook.com/amsat.deutschland gibt es eine kleine
Abstimmung dazu.. 73s Peter DB2OS

  _____  


Nachrichten an Mailing-Liste: forum at amsat-dl.org Bitte
beachten: Das Limit fuer Anhaenge ist 250 KB! Groessere Emails
werden abgewiesen. Falls erforderlich bitte einen Link auf die
Datei posten. Der Nachrichteninhalt stellt die persoenliche
Meinung des Autors dar. Noch kein AMSAT-Miglied? Treten Sie
der AMSAT-DL bei: http://www.amsat-dl.org/beitritt.html
Webinterface der Mailingliste unter:
http://www.amsat-dl.org/mailman/listinfo/forum








-- 
Diese Nachricht wurde von meinem Android-Mobiltelefon mit K-9 Mail 
gesendet.
 


-- 
Diese Nachricht wurde von meinem Android-Mobiltelefon mit K-9 Mail gesendet.

-------------- next part --------------
An HTML attachment was scrubbed...
URL: <http://www.amsat-dl.org/pipermail/forum/attachments/20130502/474a3960/attachment.html>


More information about the Forum mailing list